Schule

Grundstufe

Die Grundstufe umfasst sieben Lerngruppen der Jahrgänge 1 bis 4 in der Regel mit jeweils 24 - 26 Kindern. Jede Lerngruppe wird von zwei Pädagoginnen betreut, teilweise in Doppelbesetzung , teilweise alleine.

Zusätzliche Lernangebote (LAGs)
Verschiedene Angebote aus den Bereichen Kreativität finden im 1. & 2. Jahrgang innerhalb der Lerngruppe statt. Im 3. & 4. Jahrgang können die Kinder ein LAG pro Quartal auswählen, je Lerngruppe nehmen jeweils zwei oder drei Jungen und Mädchen ein LAG wahr, d.h. die Kinder werden Lerngruppen übergreifend gemischt. 

Nachmittagsunterricht
Einmal pro Woche bis 15 Uhr für die 3. und 4. Jahrgangsstufe. Ein halbes Schuljahr haben die Kinder Religion oder Ethik, das andere Halbjahr Schwimmen in der Olympia-Schwimmhalle.

Zusätzliche Nachmittagsangebote
Es gibt zahlreiche Angebote wie Grundschulchor und Schülerzeitung sowie eine offene Ganztagesschule mit Zirkus, Theater und Tanz, Klettern und vielen weiteren betreuten Nachmittagsangeboten, für die sich die Kinder selbst entscheiden können.

Fahrradprüfung
In der 4. Klasse findet der Fahrradunterricht durch die Münchener Polizei statt, am Ende steht die Radlprüfung.

Hospitationen
Nach Absprache mit den Lehrern können Eltern in den Lerngruppen hospitieren. Terminvereinbarung übers Sekretariat.

Paten
Kinder der 3. oder 4. Jahrgangsstufe betreuen jeweils einen Schulanfänger aus ihrer Lerngruppe.

Pausenverleih
Während der Pause können im Schulhof Spielgeräte aller Art ausgeliehen werden.

Schullandheim
Das heißgeliebte Schullandheim Schabing liegt zwischen Wasserburg und Chiemsee, die Lerngruppen fahren jeweils im Frühling / Sommer 3-4 Tage hin.

Übertritt/Probeunterricht
Wenn Kinder nach der Grundstufe an ein Gymnasium oder eine Realschule wechseln möchten, müssen sie in der 4. Klasse, meist Mitte Mai, den dreitägigen Probeunterricht am Gymnasium oder der Realschule ihrer Wahl absolvieren.

„Hilf mir, es selbst zu tun.“

„Wir nehmen uns Zeit zum Lernen und Ausprobieren. Wir stehen füreinander ein, lernen individuell und miteinander auf verschiedenen Wegen in verschiedenen Situationen. Wir haben gemischte Jahrgangsgruppen, in denen die Jüngeren den Älteren und die Älteren den Jüngeren zeigen, was in ihnen steckt. Neugier und Freude an der Arbeit, Fantasie und Kreativität, aufeinander Zugehen und einander Zuhören sind für uns selbstverständlich.“
Dr. Matthias Schwaiger, Schulleiter