Kindergartenleben

Unser Kinderhaus hat  geschlossene Gruppen.  In  drei alters- und geschlechtsgemischten Gruppen werden jeweils 22 Kinder von ausgebildeten Pädagogen mit Montessori-Diplom betreut.

Tagesablauf
7.15-8.00 Uhr    
Frühdienst: Die Kinder werden gruppenübergreifend von einer Pädagogin betreut.

8.00-9.00 Uhr    
Bringzeit: Um 9 Uhr wird die Haustüre geschlossen, um ein ungestörtes Arbeiten zu ermöglichen.

9.00-12.00 Uhr  
Montessori-Freiarbeitszeit; Brotzeit; Gemeinsamer Stuhlkreis; Spielen im Garten.

12.00 Uhr   
Mittagessen in den jeweiligen Gruppen.

12.30-15.00Uhr    
Zeit für die am Vormittag begonnenen Arbeiten und Beschäftigungen fertig zu stellen, sowie für Spiel drinnen und draußen.

Werkstätten
Neben der täglichen Montessori-Freiarbeit bieten wir den Kindern sogenannte Werkstätten an, die wöchentlich stattfinden.
Das Angebot der Sinneswerkstatt richtet sich mit dem Schwerpunkt Wahrnehmung und Bewusstseinsentwicklung an die jüngeren Kinder.  In der Sinneswerkstatt haben die Kinder die Möglichkeit, ihren Fähigkeiten entsprechend in einer gut vorbereiteten Umgebung Angebote zu finden, die zum einen motivieren, zum anderen auch herausfordern, neue Kompetenzen zu erwerben. Inhaltlich wird dies sowohl durch den Umgang mit dem klassischem Montessori-Material, einem  Ergänzungsmaterial , sowie auch mit Elementen der Natur, umgesetzt.

Die Lernwerkstatt richtet sich an die Kinder, die bald in die Schule übertreten. In der Lernwerkstatt geht es aber nicht nur darum, den Kindern die Zahlen und Buchstaben näher zu bringen. Vielmehr sollen die Kinder darin gestärkt werden, den Übertritt zur Schule möglichst fließend zu erleben und bei der Erarbeitung von Basiskompetenzen dafür unterstützt werden. Es geht also unter anderem um die Selbstbehauptung und das Herantasten an einen neuen Lebensabschnitt in diesen jungen Leben. Die Lernwerkstatt findet unter Anleitung einer Pädagogin der Schule außerhalb des bisher bekannten Gruppenraumes statt. Alle zukünftigen Schulkinder der unterschiedlichen Gruppen werden gemeinsam betreut, das sonst gelebte Konzept der geschlossenen Gruppen wird hier aufgebrochen. Zur Vorbereitung gehört auch, dass Schnupperstunden in der Schule ermöglicht werden, um den Kindern einen Eindruck von dem zu geben, was sie zukünftig erwartet.

Die Musikwerkstatt findet einmal wöchentlich im Kreis von circa 10 Kindern statt. Hier wird nicht nur das musikalische Verständnis der Kinder gestärkt, sondern auch die Bewegung im Einklang mit der Musik erfahren. Sehr liebevoll wird dabei die musikalische Früherziehung mit einem tiefen Verständnis zu Rhythmik und Klang vermittelt.

Für die Bewegungswerkstatt können wir mit den Kindern die Turnhalle der Schule nutzen. Diese wöchentlichen Stunden gestalten die Gruppenpädagoginnen mit Rhythmik, Turnen, verschiedenen Sportgeräten und Spielen.

In der Sprachwerkstatt bringen die Kindergartenkinder ihre Sprachen und Sprachwelten mit ein und es findet eine Reflektion über die eigenen und fremden Sprachen statt. Zweisprachige Eltern werden eingeladen, um ihre Sprache in diesem Rahmen vermitteln zu können z.B. mit einem altersgemäßen Spiel, einem Lied, etc. Insbesondere anhand authentischer Bücher wird vermittelt, wie Kinder in der englischsprachigen Welt leben oder sich mit Hilfe der englischen Sprache weltweit verständigen können.Die Offenheit der Kinder in diesem Alter trägt zu einer Entwicklung von interkulturellem Lernen bei, die in einer zunehmend globalen Welt notwendig sein wird. Englisch als Sprache der Verständigung und Begegnungssprache für die Kulturen dieser Welt ist dann ein Beitrag zu,  wie Montessori es nennt, "universaler Harmonie".

Eltern im Kinderhaus
Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern im Rahmen einer Bildungspartnerschaft ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit im Kinderhaus.   Neben den regelmäßigen  Entwicklungsgesprächen , die mindestens einmal im Jahr stattfinden, gibt es  die Möglichkeit in Elterngesprächen sowie beim Bringen und Abholen Informationen und Beobachtungen über das Kind auszutauschen.Für Informationen die das Kinderhaus betreffen gibt es im Flur Informationstafeln. Zudem bieten wir eine Reihe von Elternabenden an.

„Hilf mir, es selbst zu tun.“

„Wir nehmen uns Zeit zum Lernen und Ausprobieren. Wir stehen füreinander ein, lernen individuell und miteinander auf verschiedenen Wegen in verschiedenen Situationen. Wir haben gemischte Jahrgangsgruppen, in denen die Jüngeren den Älteren und die Älteren den Jüngeren zeigen, was in ihnen steckt. Neugier und Freude an der Arbeit, Fantasie und Kreativität, aufeinander Zugehen und einander Zuhören sind für uns selbstverständlich.“
Dr. Matthias Schwaiger, Schulleiter